Freies Feld

Boktai: The Sun is in Your Hand

Von JÁNOS MOSER.

Hideo Kojima machte ja mit Metal Gear  und anderen revolutionären Projekten von sich reden (vgl. hier). Der Steve Jobs der Gamingwelt hatte aber nicht nur Grosserfolge. Ein wenig beachtetes Spiel ist bis heute Boktai: The Sun is in Your Hand  (2003) für den GBA geblieben. Der Grund dafür dürfte einerseits die Plattform gewesen sein, andererseits die Spielidee: bei Boktai handelt es sich nämlich um kein gewöhnliches Modul, sondern eine Spezialanfertigung mit integriertem Lichtsensor. Dieser misst die Sonneneinstrahlung, welche direkte Auswirkungen auf das Spielgeschehen hat. Soll heissen: Der von Natur aus faule Gamer ist tatsächlich gezwungen, seine Höhle zu verlassen und nach draussen zu gehen, will er die Letzte der Unsterblichen besiegen. Aber der Reihe nach. In Boktai übernimmt man die Rolle eines Vampirjägers namens Django, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Werk seines Vaters fortzuführen und gegen die Untoten ins Feld zu ziehen. In isometrischer Perspektive kämpft man sich durch Dungeons, an dessen Ende sich einem jeweils ein Vampir entgegenstellt. Ist der erst einmal in seinen Sarg verfrachtet, gilt es, diesen nach draussen zu transportieren und den Vampir mithilfe eines magischen Bannkreises endgültig zu Asche zu verbrennen. Diese Kreise funktionieren – man ahnt es – nur mit Sonnenlicht. Und zwar mit echtem. Welches das Gras unter den bleichen Füssen wärmt und die Hunde hecheln lässt. Django ist, wie der Name vermuten lässt, auch nicht mehr mit der traditionellen Peitsche unterwegs, sondern mit der sogenannten Gun Del Sol, einer mit Sonnenenergie betriebenen Schusswaffe. Sie lädt sich ebenfalls nur mit Sonneneinstrahlung auf und wird benötigt, um den Gegnern den Garaus zu machen sowie Rätsel zu lösen. Und Kojima wäre nicht Kojima, gäbe es nicht auch Schleichpassagen im Stil von Metal Gear zu meistern. Diese sind jedoch zum Glück nicht so anspruchsvoll wie in der erwähnten Spielreihe und bleiben optional. Apropos Reihe: auch Boktai hat zwei Nachfolger bekommen, die verglichen mit Kojimas Konsolenspielen ebenso wenig Aufsehen erregt haben. Nun, die Boktai-Spiele kommen zwar nicht an Zelda heran, verdienen aber alleine durch die interessante Grundidee auf alle Fälle Erwähnung. Übrigens blieb Boktai nicht das einzige GBA-Spiel mit Spezialmodul: Yoshi‘s Universal Gravitation machte sich die Schwerkraft zunutze, und WarioWare: Twisted! das Drehmoment.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde von Yoshi geschrieben und am 12. Juli 2017 um 15:27 veröffentlicht. Er ist unter Links und Tipps abgelegt und mit , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: