Freies Feld

Skullmonkeys

Von JÁNOS MOSER.

Heutige Durchschnitts-Hollywoodspiele brauchen für gewöhnlich mehr Knete als früher, als die Studios noch aus zehn Leuten bestanden. Wie sollte es auch anders sein bei den horrend teuren Entwicklungstools für die neusten Grafikengines und den Orchestern für den Soundtrack? Das im Jahr 1998 für die PS1 erschienene Skullmonkeys beweist das Gegenteil. Warum? Weil das ganze Spiel aus Knete besteht.

Mehr braucht´s auch gar nicht zu sagen. Ausser: Gameplay eher pfui. Trotzdem unbedingt mal anschauen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde von Yoshi geschrieben und am 19. November 2012 um 12:30 veröffentlicht. Er ist unter Links und Tipps abgelegt und mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Skullmonkeys

  1. Pingback: 10 Soundtracks zum Zweiten | Freies Feld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: